Ein Bewegungs- und Gesundheitsprojekt mit finanzieller Unterstützung des Landes Nordrhein-Westfalen und des Europäischen Sozialfonds.

Fit und Stark auf dem Lebensweg ist ein Projekt zur Gesundheitsförderung für Kinder in sozialbenachteiligte Strukturen ....... 

>> mehr erfahren 

Ein Konzert im Advent für Frieden und
Völkerverständigung, gegen Diskriminierung
und Rassismus  am 07.12. 2019

Kostenloser Eintritt 

>> zur Einladung 

 

 

 

 

 

 

 

 

Das vorliegende Schutzkonzept soll ein Handlungsleitfaden für den Diözesanverband sein, der in allen seinen Maßnahmen zum Tragen kommt. Gleichzeitig ist er eine Hilfe, anhand derer Sportvereine ein eigenes Schutzkonzept entwerfen können.

Ehrenamt im Verein: Abgrenzung vom bloßen Gefälligkeitsverhältnis

02.04.2019

Nicht jede Tätigkeit, die jemand unentgeltlich übernimmt, führt zu einem Auftragsverhältnis im Sinn des §§ 662 ff. BGB. Es kann sich auch um ein bloßes Gefälligkeitsverhältnis handeln.

Ehrenamt und Gefälligkeitsverhältnis werden zwar beide von der Unentgeltlichkeit und der Fremdnützigkeit des Leistenden geprägt. Im Gegensatz zur bloßen Gefälligkeit bedarf es aber für das Zustandekommen eines Auftragsverhältnisses eines Rechtsbindungswillens des Leistenden (BGH, Urteil vom 23.7.2015, III ZR 346/14). Beide Seiten müssen also Rechte und Pflichten im Sinne eines Auftrages nach §§ 662 ff. BGB übernehmen wollen.

Ein solcher Rechtsbindungswille besteht insbesondere dann, wenn sich die begünstigte Person erkennbar auf die Zusage verlässt und die Angelegenheit für sie von erheblicher wirtschaftlicher oder rechtlicher Bedeutung ist.

Beispiele: Deswegen ist die ehrenamtliche Tätigkeit eines Trainers im Sportverein ein Auftragsverhältnis. Eltern dagegen, die andere Kinder zum Training oder Wettkampf mitnehmen, tun das regelmäßig aus Gefälligkeit ohne weiteren rechtlichen Bindungswillen. Es entstehen deswegen daraus keine weiteren Rechte (z.B. auf Ersatz der Fahrtkosten) oder Verpflichtungen. Deswegen sind sie z.B. nicht schadenersatzpflichtig, wenn der Fahrdienst ausfällt, obwohl sich andere Eltern darauf verlassen.

Entn. Vereinsinfobrief 361

© 2013 DJK Sportverband – Diözesanverband Köln