Verwendung von Cookies: Um unsere Website für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. (» Datenschutz) Alles klar!
  •  

kirche.tanzt - Das Tanzevent mit Livemusik in der einmaligen Atmosphäre von St. Michael im belgischen Viertel

HERR, SEI DU MEIN HELFER!

Du hast mein Klagen in

Tanzen verwandelt,

MEIN TRAUERGEWAND HAST DU

GELÖST UND MICH UMGÜRTET

MIT FREUDE, DAMIT MAN DIR

HERRLICHKEIT SINGT UND NICHT

VERSTUMMT. HERR, MEIN GOTT,

ICH WILL DIR DANKEN IN

EWIGKEIT.

PSALM 30, 11_13

Zusammen tanzen und bei toller Livemusik die Athmosphäre der Kirche genießen: 

Dieses einmalige Erlebnis bietet kirche.tanzt am 22.10.2022.

2 Live-Bands: Bigband und Pop-Rock
Tanzfläche für Paartanz und Singles

Catering in der Kirche

Chill-Out-Area mit DJ

10€ Eintritt

Zeit: 18.00 - 22.00 Uhr

Ort: St. Michael im belgischen Viertel, Köln

Tickets gibt es unter info@djkdvkoeln.de 

Kirche und Tanz? Wie passt das zusammen?

Zur Anmeldung

Was hat eigentlich Kirche mit Tanz zu Tun?

1. „Kirche tanzt“ findet dieses Jahr zum ersten Mal in einer Kirche statt, als eine Art Experiment. Wir wollen Erfahrungen sammeln, Menschen mit einem Sakralraum in Berührung zu bringen. Hemmschwellen zu diesem Anliegen wollen wir durch das Tanzangebot aktiv und niederschwellig abbauen und damit ein neues und auch positives Kirchenerlebnis ermöglichen. Kirche kann auch überraschend lebendig und freudig sein.

2. Es ist eine kirchliche Veranstaltung, initiiert von der DJK in Kooperation mit Kirche für Köln, unterstützt von der Abteilung Jugendseelsorge des Erzbistums Köln, dem Katholikenausschuss in der Stadt Köln, dem Diözesanrat der Katholiken im Erzbistum Köln und der Evangelischen Kirche in Köln und Region.

3. Eine solche Veranstaltung fand 2018 sehr erfolgreich statt. Das domradio hat darüber berichtet. Hier der link: https://www.domradio.de/artikel/kirchetanzt-hat-am-wochenende-als-generationenfest-der-oekumene-gepunktet

4. Wir wollen Menschen mit kirchlichen Projekten und der Gemeindeneugründung Kirche für Köln bekannt machen.

5. Wir möchten Menschen, die nicht viel Geld haben, die Teilnahme an einem Ball ermöglichen (caritativer Aspekt). Tatsächlich kommen viele Menschen erfahrungsgemäß auch entsprechend festlich gekleidet zu „Kirche tanzt“.

6. Wir wollen zeigen, dass auch eine so frohe und bewegungsfreundliche Veranstaltung mit dem nötigen Respekt vor dem Sakralraum stattfinden kann.

7. Wir wollen andere Kreise ansprechen, eine neue Weite suchen. „Kirche tanzt“ bedeutet, dass wir uns in Bewegung setzen – in unseren unterschiedlichen Gemeinschaften, mit unseren unterschiedlichen Lebensentwürfen und in unterschiedlichen Rhythmen.

8. Eine theologische Dimension von „Kirche tanzt“ erkennen wir im Psalm 30, 11-13: („11 Höre, HERR, und sei mir gnädig! HERR, sei du mein Helfer! 12 Du hast mein Klagen in Tanzen verwandelt, / mein Trauergewand hast du gelöst und mich umgürtet mit Freude, 13 damit man dir Herrlichkeit singt und nicht verstummt. HERR, mein Gott, ich will dir danken in Ewigkeit.“)

Gerade in diesen schwierigen Zeiten (Corona, Ukraine-Krieg und Situation der katholischen Kirche im Allgemeinen und unseres Erzbistums im Besonderen) erachten wir es als Kirche als unsere Aufgabe, Menschen Hoffnung, Zuversicht und eine frohe, unbeschwerte Zeit zu ermöglichen. Ein Tanzball kann sehr gut einen guten Effekt auf die Teilnehmenden haben. Im Sinne des Ps 30 kann dies sogar als eine Form von Gottesdienst verstanden werden.

9. Zum finanziellen Aspekt: „Kirche tanzt“ ist nicht auf kommerziellen Gewinn ausgerichtet, sondern will lediglich die Kosten decken und Menschen ein einmaliges, schönes Ereignis ermöglichen.